Geschichte

Von der Gründung bis heute

 

 

Aus dem ABSV hervorgehend fand am 20. März 1950 die konstituierende Generalversammlung des Briefmarkensammlervereines "Weltpost Linz" statt (Gründungsprotokoll). Als erster Obmann wurde Hr. Karl Reiter gewählt. Der Mitgliedsbeitrag pro Jahr betrug ATS  6,-.  Bereits am 24. März 1950 nach der ersten Ausschusssitzung wurde das Gasthaus "Zum wilden Mann" als Vereinslokal ausgewählt. Es sollte für viele Jahrzehnte die neue Heimstätte des "BSV Weltpost" sein.

Nach Jahren der Unabhängigkeit wurde in einer außerordentlichen Hauptversammlung am 15. November 1956 (Protokoll) beschlossen, dass es zu einer Zusammenlegung des "BSV Weltpost" mit der "Sektion Linz des Arbeiter-Briefmarken-Sammlervereines" kommt. Die Ursache, die seinerzeit zur Spaltung der Linzer Sektion des ABSV geführt hatte, war nicht mehr gegeben. Speziell in politischer Hinsicht wurde mehr Freiraum zum Wohle der Philatelie gewährt. Der "BSV Weltpost" hatte also mit diesem Tage aufgehört zu existieren. Im Anschluss an die HV des "BSV Weltpost" fand die HV des "ABSV Sektion Linz" statt, in der als Sektionsleiter Hr. Karl Reiter gewählt wurde. Eine gedeihliche Entwicklung des Vereines trat ein und der Mitgliederstand konnte auf über 100 erhöht werden. Gleichzeitig stellt sich aber Unbehagen ein, weil dem Wunsch der Bundesländersektionen auf Vertretung im Vorstand nicht nachgekommen wurde. So war es nur eine Frage der Zeit, dass der "BSV Weltpost" in einer konstituierenden Generalversammlung am 12.12.1963 wieder zum Leben erweckt wurde. Zum Obmann wurde Hr. Karl Reiter gewählt. In der nachfolgenden HV der Sektion Linz des ABSV am 16.1.1964 (Protokoll) wurde dann mit großer Mehrheit dessen freiwillige Auflösung beschlossen. Nicht unerwartet kam es  in der Folge zu Querelen zwischen dem "BSV Weltpost" und dem "ABSV" in Wien, die aber allesamt in gegenseitigem Einvernehmen beigelegt werden konnten.

Nach diesen wechselvollen Jahren .................

 

Fortsetzung in Arbeit ......................